Grosse Terroir-Weine

Beeindruckendes Rotwein-Trio.

Zelebrieren Sie die langen Tage und lauschigen Abende mit einem grossen Wein. Wir haben legendäre grosse Terroir-Weine für Sie im Angebot: Vieux Télégraphe, Brunello von Nardi und der Pannobile von Heinrich


Vieux Télégraphe

Vieux Télégraphe: Steingartenwunder

Unter dem strahlendlichten Provencehimmel in Châteauneuf-du-Pape nimmt die von einer treuen Anhängerschaft verehrte, legendäre Domaine du Vieux Télégraphe eine Sonderposition ein. Dieses unvergleichliche Terroir zaubert Monumente höhster Weinkultur hervor, der Situation entsprechend atemberaubende, seelenerwärmende Weine.

Das dramatische Klima mit Hitze und wildkühlem Mistral verlangt Fingerspitzengefühl für die perfekte Reife, welche für die edle Textur der Tannine und die Balance sorgt. Die passionierte, engagierte Familie Brunier (oben Daniel und Frédéric) entlockt dem Meer von ocker-rötlichen Steinen und 60-jährigen Reben eine energetisch-feurige Essenz der Provence.

Der 2014er Télégraphe macht schon beim ersten Eindruck klar, dass er ein grosser Wein ist. Diese Präsenz und Tiefe, diese Feinheiten! Schon einnehmend offen, die Konturen klar und edel, reife und frische Traubenfrucht,

Emilia Nardi Brunello

Nardi: elegant-edler Brunello

Es ist ein unvergessliches Erlebnis, von Emilia Nardi (Bild oben) im Offroader durch ein weitläufiges Naturdickicht zu traumhaften Waldlichtungen mit den Rebbergsparzellen geführt zu werden. Wer sich hier in mediterraner Wildnis durchsetzt, wo sich Füchse und Hasen gute Nacht sagen, hat Charakter und Willen.

33 Jahre arbeiten wir mit diesem sympathischen Familienbetrieb zusammen, den die charmante Emilia Nardi als eine der starken Weinfrauen Italiens massgeblich prägt.

Im Qualitätsdenken ist sie ehrgeizig, gleichzeitig mit offener Herzlichkeit und natürlich bescheiden. Ihre Visitenkarte ist der grosse Toscana-Klassiker schlechthin, der Nardi Brunello di Montalcino. Auf ihren perfekt strukturierten 2012er sind die Nardis zurecht stolz: typisches, mitteltiefes Sangiovese-Granatrot, warme, einnehmende, mediterran- würzige und rotfruchtige Waldbeeren-Aromatik, angenehme Präsenz am Gaumen – alles vereint in Harmonie und Eleganz.

Heinrich Pannobile

Heinrich: puristisch-spannender Pannobile

Da kann man nur den Hut ziehen. Im Prinzip hatten Heike und Gernot Heinrich die Weinwelt ja schon im Sack dank ihres modernen Vorzeigeweingutes im Burgenland und souveränen Spitzenweinen, welche sie zu führenden Rotwein-Spezialisten Österreichs beförderten. Auf den Lorbeeren ausruhen und Feinschliff betreiben? Kein Thema, im Gegenteil: fasziniert von der Kraft und vom Reichtum der freien Natur ersetzten die passionierten Winzer ihre Basis fundamental.

Was sich in der Regel nur Grands Crus leisten, wird hier über eine breite Weinpalette durchgezogen: Bio-Weinbau der substanziellen Art dank bio-dynamischer Ideen. In der Vinifikation wird minimal interveniert zugunsten spannender, nonkonformistischer Weine.

Heinrichs Pannobile (55% Zweigelt/45% Blaufränkisch) stammt von kargen Südhängen rund um Gols und vom östlichen Leithagebirge nahe des Klima-regulierenden Neusiedlersees. Was für eine Energie und eine Farbe!  Ein purer, gradlinig selbstbewusster Wein, der für dynamische Lebensfreude steht.