Castello di Ama: Meilenstein-Jahrgang 2016

Bald feiert Castello di Ama 40 Jahrgänge unter der Regie der engagierten Winzerfamilie Lorenza Sebasti & Marco Pallanti. Und wenn sich diese reife Erfahrung mit einem Jahrgang wie 2016 vereint, der in seiner exzellenten Qualität ein dickes Ausrufezeichen setzt, dann ist dies gleichbedeutend mit: Weinkultur auf dem Zenit. Wir freuen uns, Ihnen diese Weine vorzustellen, bei denen wir (zusammen mit der Weinfachwelt) ins Schwärmen geraten.

È bella, la Toscana – è bella, la vita! 

 

 

Das Martel-Team mit der Winzerfamilie
Martel Team Castello di Ama

Castello di Ama: Amore e Vino

Gefühlte 1000 Kurven führen durch die einmaligen Chianti-Classico-Hügellagen inmitten eines riesigen, undurchdringlichen Waldes: ein Paradies – für Wildschweine und Toscana-Weinliebhaber! Quasi in «sanft überlegener», erhöhter Position breitet sich der pittoreske Weiler und Weinbergkleinstaat Ama aus.

Historische Bauten, moderne Weltklasse-Kunst, ein buntes Patchwork von Rebparzellen, Olivenhainen, duftendem Eichelwald. Hier widmete das leidenschaftliche Winzer- und Ehepaar Lorenza Sebasti und Marco Pallanti con amore seine besten Jahre diesem Weingut und Gesamtkunstwerk, sie beide verkörpern seine moderne Erfolgsgeschichte. 

Zuoberst angekommen

Nach enormer Aufbauarbeit über 40 Jahre mit steter Qualitätsoptimierung erleben wir über die letzten Jahrgänge die Entfaltung einer souveränen Kür. Dieses Toscana Paradepferd – symbolisch und auch grafisch «bestätigt» mit dem Ritterbild auf der Etikette – adelt den finessereichen Sangiovese aus den kargeren Hügellagen. Das eindrückliche Echo weltweit auf die aktuellen Topjahre – und jetzt speziell 2016 – ehrt dieses Engagement. Kürzlich liess sich ein vielzitierter Kritiker gar zum Satz hinreissen:
«Is this Ama Bellavista the best Chianti Classico ever?» Doch geht es hier nicht vornehmlich um Lorbeeren. Im Mittelpunkt steht für die Weinkultur von Castello di Ama, heute übrigens auch ein sympathisches Gasthaus, das emotionale Geniessen von grossen Sangiovese-Weinen und einem legendären Merlot-Cru. 

Ein Gesamtkunstwerk kulminiert im 2016

«Natürlich waren hier in dieser traumhaften Landschaft die speziellen Voraussetzungen für Klasseweine schon da. Aber wir starteten bei Null, betreffend des Weingutes und der Rebberge galt es eine komplett neue Ära zu öffnen, die Gründergeschichte des modernen Castello di Ama der Neuzeit.» erklärt Lorenza Sebasti, Gastgeberin und Seele des Weingutes Castello di Ama.

Marco Pallanti, warmherziger, kluger Kellermeister und viele Jahre Präsident des Chianti-Classico-Konsortiums ergänzt: «2016 begann als eher schwieriges Jahr und endete mit einem sensationellen Finale, selten konnten wir Trauben dieser Qualität einbringen: kerngesund und mit allen Elementen in perfekter Harmonie. Klar, dass sich dies durchzieht, vom Ama bis zu den drei Crus. Für mich ein ganz grosser Jahrgang.» In der Tat offerierte die Natur zusammen mit 2015 ein eigentliches Traum-Paar, beim 15er hat die Kraft leicht die Nase vorn und 2016, das glänzt in Sachen Präzision und Eleganz