Winzer in der Presse

«Les Curzilles» von Raymond Paccot: Smaragdgrüne Frische

Michael Merz | 13.08.2019 | Lesezeit ca. 1 Min. «Les Curzilles» von Raymond Paccot: Smaragdgrüne Frische

Der Gastrokritiker Michael Merz schreibt im Sonntagsblick über Les Curzilles 2015 von Raymond Paccot, La Colombe.

Michael Merz Gastrokritiker SonntagsBlick

Smaragdgrüne Frische

Vom Waadtländer Winzer Raymond Paccot habe ich schon öfters berichtet. Wenn man so will, hat ihn der Jahrhundertkoch Frédy Girardet entdeckt. Paccot wiederum hat die Waadtländer Weine, die sich doch sehr auf Masse und ser viel weniger an Qualität orientieren, aus dem Dornröschenschlaf geweckt.

Der Féchy Les Curzilles ist einer davon: Allerdings entsteht er nicht ausschliesslich aus Chasselas. Paccot mischt auch Säfte von Doral, Pinot gris und Riesling dazu. Was einen zwar leichten, aber doch komplexen Weisswein ergibt. Ehrensache, dass der Alkoholgehalt dabei niedrig bleibt!

Die Farbe hell mit smaragdgrünen Reflexen. Sie berichten von der frischen Säure. Ein Duft nach Bergamotte-Birnchen und Lindenblüten. Der Geschmack delikat von reifen Williamsbirnen und Mandelblüte geprägt. Rassige Zitrusnoten beenden alle diese Eindrücke. Ein Schluck führt deshalb gerne zu zwei, drei weiteren.

Zum kühlen Auftakt, zu Fischchen aus dem See, zu Huhn und Kalb vom Grill. Zu Kaninchenragout, das man mit dem gleichen Wein abgelöscht hat. Und einfach so. An einem langen Sommerabend.