Rückblick

Bordeaux 2019 – Ein vergessener grosser Jahrgang und fallende Preise?

Martel Weinwelt | 20.05.2020 | Lesezeit ca. 3 Min. Bordeaux 2019 – Ein vergessener grosser Jahrgang und fallende Preise?

Mit Freude geben wir Ihnen erste Informationen zum Primeur-Angebot 2019 bekannt. Eines bereits vorneweg: wir dürfen gespannt sein!

Auch die Weinwelt wird durch die Wirren der Corona-Krise wirtschaftlich nicht verschont. Gerade das Bordeaux hat es hart getroffen: Jeweils Ende März werden Händler aus aller Welt zur Primeur-Verkostung eingeladen, um sich in Bild von der Qualität des Jahrgangs zu machen. Bei der Kampagne selektionieren die Weinhändler die aus ihrer Sicht besten Weine und bieten sie ihren Kunden anschliessend in Subskription an. Weine wohlgemerkt, die erst 2021 an die Kunden ausgeliefert werden.

Auch wir haben unsere Tour Ende März bis ins Detail geplant. Nach dem Lockdown und der sich zuspitzenden Krise war eine Reise kein Thema mehr und Wichtigeres hatte Vorrang. Infolge dessen war in Bordeaux völlig unklar, was mit dem Jahrgang 2019 geschehen soll. Endlich, nach der langsamen Entspannung sieht es inzwischen so aus, dass die Kampagne 2019 Ende Mai oder Anfangs Juni doch noch gestartet wird. Noch unklar ist, ob wir im Juni nach Bordeaux reisen können oder wir von den Négociants Verkostungsmuster erhalten werden. Bis jetzt hingegen konnten wir noch keine Weine verkosten.

Das Urteil der Châteaux und einiger weniger Weinkritiker ist aber vielversprechend. So wird der Wein mit dem exzellenten 2010 verglichen, einfach mit weniger (Tannin-)Strenge und vielleicht etwas weniger Kraft. Nach den grossen Jahrgängen 2015, 2016 und 2018 also ein weiteres Highlight? Es sieht jedenfalls ganz danach aus.

Rotweine

Hervorzuheben ist bei den Rotweinen, dass diese trotz Fülle und Kraft keine übermässige Opulenz besitzen sollen, sondern klassische unverkennbare Bordeaux mit Frische und Balance sind. Die Qualität scheint sowohl links wie rechts sehr homogen zu sein. Cabernet Sauvignon soll durchs Band ganz gross sein, bei Merlot gab es wegen Regen just zum Erntezeitpunkt vereinzelt Probleme.

Weissweine

Die Weine besitzen eine frische Säure und tiefere Alkoholwerte als üblich. Zusammen mit einer vielschichtigen Aromatik ergeben sich elegante und feine Weine.

Süssweine

2019 scheint ein grosses Sauternes Jahr zu werden. Dank feuchtem Wetter Ende September entwickelte sich viel Botrytis. Gleichzeitig konnten die Trauben hohe Säurewerte bewahren – keine Selbstverständlichkeit in Sauternes und Barsac.

Preisentwicklung      

Seit über 10 Jahren kennen die Preise für Primeur-Weine fast jedes Jahr nur einen Weg: nach oben. Inzwischen mehren sich nun aber die Anzeichen, dass dieser Trend im 2019 endlich gebrochen wird, trotz ausgezeichneter Qualität. Dies wären jedenfalls für Liebhaber von klassischem Bordeaux phantastische Neuigkeiten und Grund genug, Ihre leeren Weinkeller wieder aufzufüllen. Wie gross die Preissenkungen sein werden, ist heute noch reine Spekulation. Es wird von 5 bis 30% bei den Grand Cru Classés ausgegangen.

Diese Aktion ist abgelaufen.