Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Zur Kasse
Martel Wein Rhône Nord
Côte Blonde

Côte Blonde

CHF 112.00
75 cl
Wein
Winzer René Rostaing
Region Rhône
Subregion Côtes du Rhône nördlich
Jahrgang 2012
Flaschengrösse 75 cl
Qualifizierung / Lage Côte Rôtie AC
Produkt Rotwein
Traubensorte Syrah, Viognier
Körper mittelschwerer Wein
Alkoholgehalt 13.00 % Vol.
Passt zu kräftige Speisen (dunkles Fleisch, gut gewürzte Gerichte, kräftige Käse)
Trinkreife grosses Reifepotential (in grossen Jahren während 20+ Jahren nach Ernte), kann an Komplexität und Feinheit gewinnen

René Rostaing und seine hoch geachtete kleine Domaine in Ampuis steht für Côte-Rôtie der ersten Güteklasse und «la Syrah pure». Von halsbrecherischen Steillagen mit besten Terroir stammend, zeigt der Syrah hier Konzentration, Dichte, Frucht (Cassis), Würze (Lakritze, Veilchen, Tabak), jedoch auch die «feminine» burgundische Komponente mit Schmelz, Eleganz, Balance, Frische. Striktes Qualitätsdenken, tiefe Erntemengen um 30hl/ha. Dekantieren und/oder Geduld ist empfohlen. Legendäre Extraklasselage an der Côte Blonde und Rostaings bester Wein.

Weine des Winzers

Frankreich / Rhône
René Rostaing

La Bonnette

2014, Condrieu AC
CHF 60.00
75 cl
La Bonnette
Frankreich / Rhône
René Rostaing

La Bonnette

2015, Condrieu AC
CHF 60.00
75 cl
La Bonnette
Frankreich / Rhône
René Rostaing

Ampodium

2012, Côte Rôtie AC
CHF 53.00
75 cl
Ampodium
Frankreich / Rhône
René Rostaing

Ampodium

2013, Côte Rôtie AC
CHF 57.00
75 cl
Ampodium
Frankreich / Rhône
René Rostaing

La Landonne

2011, Côte Rôtie AC
CHF 120.00
75 cl
La Landonne
Frankreich / Rhône
René Rostaing

La Landonne

2012, Côte Rôtie AC
CHF 105.00
75 cl
La Landonne
Frankreich / Rhône
René Rostaing

Côte Blonde

2011, Côte Rôtie AC
CHF 110.00
75 cl
Côte Blonde
Frankreich / Rhône
René Rostaing

Côte Blonde

2012, Côte Rôtie AC
CHF 112.00
75 cl
Côte Blonde
Frankreich / Rhône
René Rostaing

Ampodium

2014, Côte Rôtie AC
CHF 57.00
75 cl
Ampodium

René Rostaing

PersonenBesitzer und Gutsleiter: René Rostaing
Rebberge7 ha
SortenspiegelSyrah, Viognier
WeinstilDichte, frische Frucht und Würze; jedoch wird auch die feminine burgundische Komponente mit Schmelz, Eleganz und Balance. Die Weine zeigen nichts Vordergründiges, sondern die Schönheiten der Feinheiten!
René Rostaing

René Rostaing und seine hoch geachtete kleine Domaine in Ampuis steht für Côte Rôtie der ersten Güteklasse und «la Syrah pure». 1971, als er seinen ersten Jahrgang kelterte, verfügte René Rostaing über bescheidene 1,5 ha, aufgeteilt auf die Lagen Côte Blonde und La Landonne.  Über die Jahre wuchs das Weingut auf 7 ha in Côte Rôtie und 1 ha in Condrieu. Zum Teil durch  Zukauf von Rebland, aber auch durch die Übernahme der Reben seines Schwiegervaters Albert Dervieux  (ebenfalls ein sehr renommierter Rhône-Winzer).

Die Bearbeitung der Côte Rôtie-Steillagen ist nur von Hand möglich und die Instandhaltung der steinigen Terrassen (Granit) ist sehr arbeitsintensiv. Die Trauben der 30 – 80 Jährigen Reben der drei Rotweine (Cuvée Classique, Côte Blonde und La Landonne) werden alle nach demselben Muster vinifiziert und anschliessend in Burgunder Piècen und 600 Liter Fässern ausgebaut. Wobei beim Côte Blonde bescheidene 5% Viognier mitverarbeitet werden, die den Wein etwas femininer werden lassen.

Rhône

Flächeca. 42'000 ha
RebsortenWeiss: Viognier, Marsanne, Roussane, Grenache blanc, Clairette, Picpoul, Roussanne, Bourboulenc 
Rot: Grenache, Syrah, Cinsault, Mourvèdre, Cou¬noise, Vaccarèse, Muscardin, Terret Noir 

Die Weinbauregion Rhône erstreckt sich etwa 200 km von Lyon nach Süden bis Avignon hinunter. Beiderseits der Rhône und ihrer Nebenflüsse liegen knapp 60.000 Hektar Rebfläche, die über die sechs Départements verteilt und in vier Bereiche aufgeteilt sind. Mengenmässig weitaus am bedeutendsten ist die südliche  Rhône (Rhône Méridional). Prestigeträchtiger aber ist die nördliche Rhône (Rhône Septentrional).

Die zwei Abschnitte sind bezüglich Klima, Boden und Rebsorten sehr unterschiedlich. Gemeinsam ist jedoch beiden der Mistral, ein kalter und trockener Nordwind, zu dessen Abwehr viele Weinberge mit Zypressen und Pappeln gesäumt sind.