Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Zur Kasse
Harlan Vineyard
St. Eden

St. Eden

75 cl
Wein
Winzer Bond
Region Kalifornien
Subregion Napa Valley
Flaschengrösse 75 cl
Qualifizierung / Lage Napa Valley
Produkt Rotwein
Traubensorte Cabernet Sauvignon
Anbauart naturnah
Körper schwerer Wein
Passt zu kräftige Speisen (dunkles Fleisch, gut gewürzte Gerichte, kräftige Käse)
Trinkreife grosses Reifepotential (in grossen Jahren während 20+ Jahren nach Ernte), kann an Komplexität und Feinheit gewinnen

Der kompromisslose, visionäre Bill Harlan hat in den 90er Jahren im Napa Valley neue Massstäbe gesetzt. Sein gefeierter, vom Cabernet Sauvignon dominierter Hors-Classe-Wein ist Inbegriff von Perfektion und ergreifender Erhabenheit. Dasselbe gilt für die fünf Bond-Weine, die ihre Charaktereigenheiten verschiedenen Lagen verdanken, so wie sich ein Margaux von einem Pauillac unterscheidet. Sie bilden mit dem Harlan zusammen eine Familie, ein eigenes Universum. Der Terroir-Gedanke wird vergleichbar einer Domaine de la Romanée-Conti gelebt und verinnerlicht.

Weine des Winzers

USA / Kalifornien
Bond

St. Eden

Napa Valley
75 cl
St. Eden
USA / Kalifornien
Bond

Melbury

Napa Valley
75 cl
Melbury
USA / Kalifornien
Bond

Vecina

Napa Valley
75 cl
Vecina
USA / Kalifornien
Bond

Pluribus

Napa Valley
75 cl
Pluribus
USA / Kalifornien
Bond

Quella

Napa Valley
75 cl
Quella

Bond

PersonenBesitzer und Gutsleiter: Bill Harlan
Önologische Beratung: Bob Levy
RebbergeMelbury: 2,8 ha, 110 – 170 m ü.M
Pluribus: 2,8 ha, 350 – 400 m ü.M
St. Eden: 4,5 ha, 45 – 60 m ü.M
Vencina: 4,5 ha, 70 – 100 m ü.M.
Quella: 4 ha, 130 – 180 m ü.M.
SortenspiegelRot: Cabernet Sauvignon
WeinstilIntensiv und kräftig, opulent, mit präsenten, reifen Tanninen, kompakt und reich im Gaumen.
Bond

Bill Harlan, dem mit Harlan Estate eines der erfolgreichsten Weingüter des Napa Valley gehört, hat mit Bond ein zweites Weingut geschaffen, mit dem er ähnliches erreichen will. Sechs verschiedene Weine von sechs verschiedenen Lagen sollen es dereinst sein. Mit ihnen will er die Verschiedenartigkeit des Terroirs zum Ausdruck bringen. Die Selektion dieser Lagen ist eine Auswahl von insgesamt 6 Weingärten die sich während den Jahren als besonders ausdrucksstark erwiesen haben.

Vinifiziert werden die Weine werden im ehemaligen Harlan-Keller  und vom Harlan-Team, mit Bob Levy an der Spitze.

Dass alle Weine auf obersten Qualitätsniveau anzusiedeln sein sollen, ist selbstverständliche Voraussetzung. Von Robert Parker wird es so kommentiert: .” The quality of these singular, extraordinary offerings is world-class”.

Gepflanzt ist ausschliesslich Cabernet Sauvignon. Dennoch unterscheiden sich die Weine in Ihrer Stilistik deutlich voneinander:

Die „Melbury“ Hanglage oberhalb des Lake Hennessy mit Lehm/Tonboden präsentiert sich sehr fokussiert und opulent.

Die Lage „St. Eden“ auf dem Talboden bei Oakville mit eisenreichem, rot-steinigem Boden ergibt einen relativ breiten und sehr mineralischen Wein, mit feinkörnigen Tanninen und großartiger Konzentration.

„Vecina“ ist eine terrassierte  Hanglage nahe dem Harlan-Rebberg welche reich, kraftvoll und intensiv ist und mit deutlicher Mineralität fasziniert.

Der „Pluribus“ von Hanglage mit Böden vulkanischen Ursprungs am oberen Spring Mountain, am nördlichen Ende des Napa Valley bei Calistoga ist enorm strukturiert, langlebig und  konzentriert.

„Quella“ heisst der Rebberg für den jüngsten Wein, 2006 war der erste Jahrgang. Er liegt in den östlichen Hügeln des Napa Valley.

Kalifornien

Flächeca.  163'000 ha
RebsortenWeiss: Chardonnay, Sauvignon Blanc, Pinot Gris, Chenin blanc, etc.
Rot: Cabernet Sauvignon, Zinfandel, Merlot, Pinot Noir, Petit Verdot, Malbec, Cabernet Franc, Syrah, Petite Sirah, etc.

Kalifornien, vor allem die Regionen Napa Valley, Sonoma Valley und Santa Cruz Mountains, gehören heute zu den bekanntesten Weinregionen der Welt. Die ersten Reben wurden in Kalifornien um 1780 durch Franziskaner-Missionare gepflanzt. Einen ersten Höhepunkt erreichte der Weinbau im Goldrausch des 19. Jahrhunderts. Erst die Reblaus und dann vor allem die Prohibition (Alkoholverbot) von 1919 – 1932 machten dem ganzen ein (vorläufiges) Ende. Nach dem Zweiten Weltkrieg gab es in ganz Kalifornien gerademal 120 Weinkellereien.

Die Renaissance begann zögerlich und erst 1976 bzw. 1979 wurde die Welt durch zwei grossangelegte Vergleichsdegustationen („Kalifornien gegen den Rest der Welt“) aufmerksam auf die Weine der Neuen Welt, bzw. Kalifornien.