Moric - Roland Velich

Datenschutzeinstellungen hier anpassen und somit den kompletten Inhalt (interaktive Karte) dieser Seite sehen.

Weine von Moric - Roland Velich
Roland Velich

Auf einen Blick

Gutsleiter: Roland Velich
22.5 ha im Mittelburgenland und am Leithagebirge
Weiss: Grüner Veltliner
Rot: Blaufränkisch

„Der Grundgedanke zu Moric war schlicht und einfach, Weine zu keltern, die ihre Herkunft eindeutig erkennen lassen.“ Oder „Ich will Originale schaffen“. So Roland Velich über seine Philosophie. Das gelingt ihm mit der alteingesessenen Rebsorte Blaufränkisch. Im Jahrgang 2001 begann er mit seinen Partnern, das Projekt Moric umzusetzen. Es entstand „Plateau Lutzmannsburg Moric“, sozusagen der grosse Moric. Einen Jahrgang später begann man sogenannte Dorflagen zu produzieren (Lutzmannsburger, Neckenmarkter), die in ihrer Art genauso die Typizität der beiden Lagen transportieren, aber deutlich preisgünstiger sind.

Um das Qualitätsziel zu erreichen, baut Roland Velich ausschliesslich auf altes Blaufränkisch Rebmaterial (in Neckenmarkt 35 – 70 Jahre, in Lutzmannsburg 50 – 100 Jahre), niedrige Erträge, keine Mostkonzentration, Vergärung ausschliesslich mit Naturhefen in 1000 – 2000 Liter offenen Bottichen, lange Reifezeit  auf der Hefe mit regelmässigem Aufrühren, Ausbau hauptsächlich grossen Fässern (500 - 800 Liter). Seine Weine sind sehr gefragt, nicht nur, seit Robert Parker’s Wine Advocate seinen Neckenmarkter Alte Reben 2006 mit 95 Punkten bedachte (der höchsten bis dato vergebenen Bewertung)

«Weine vom Blaufränkisch-Spezialist schlechthin.»
Martel über

Moric

Impressionen

Weingut Moric - Roland Velich