Datenschutzeinstellungen hier anpassen und somit den kompletten Inhalt (interaktive Karte) dieser Seite sehen.

Weine von Château Lafleur

Auf einen Blick

Besitzer und Gutsleiter: Familie Guinaudeau
Pomerol: 4.5 ha; Fronsac 23 ha
Rot: Cabernet Franc, Merlot
Weiss: Sauvignon Blanc, Sémillon

Gegründet wurde das Weingut Château Lafleur an dem Tag, als Henri Greloud 1872 ein bezauberndes kleines Stück Land in Pomerol kaufte. Über die Jahre wurde der Rebberg perfektioniert und gleich daneben ein Haus mit Keller gebaut. Das gesamte Anwesen erhielt den Namen Lafleur. In der Folge entstanden in den Jahren 1945, 1947, 1950, 1961 oder 1982 legendäre Weine, die international für grosses Aufsehen sorgten. Das Interesse an den Weinen dieses magischen Weingutes ist bis heute ungebrochen und so führt mit Sylvie, Jacques, Julie und Baptiste Guinaudeau bereits die fünfte Familiengeneration diese Erfolgsgeschichte fort. Um eine bessere Vorstellung für die Komplexität dieser Weine zu bekommen, muss man einen genauen Blick in den Weinberg richten. Die Reben sind auf drei unterschiedlichen Böden gepflanzt: Im Nordwesten bestimmt sandigtoniger Kies den Boden, im Süden und Osten herrscht der tonige Kies vor und im Herzen des Weinberges findet man wiederum viel kiesigen Sand. Diese seltene Kombination auf einer Totalfläche von lediglich 4,5 ha aufgeteilt in 24(!)Parzellen erklärt zusammen mit dem hohen Anteil an Cabernet Franc einen Teil der Einzigartigkeit von Lafleur. Die lediglich rund 21‘000 Rebstöcke sind durchschnittlich 40 Jahre alt. Passion und Perfektion sind nicht nur Worte, bei Château Lafleur werden sie mit höchster Präzision und Kontinuität gelebt – ein Ort, an dem Geschichte geschrieben wird. 

«Weine von besonderem Terroir und einem anderen Stern. »
Martel über

Château Lafleur

Impressionen

Weingut Château Lafleur
Weine Château Lafleur
Martel Château Lafleur